Nr.25 Technische Hilfeleistung
Alarmierung: 31. Dezember 2015 um 06.17 Uhr durch DME
ausgerückte Fahrzeuge: LF16/12
weitere Kräfte: Forst
Einsatzort: Saubergstraße
Bericht:

Es lagen mehrere Bäume auf der Straße.
Die Einsatzstelle wurde ausgeleuchtet und die Bäume von der Straße entfernt. Für die Dauer der arbeiten war die Straße voll gesperrt.


Nr.24 einfache Hilfeleistung Öl
Alarmierung: 18. November 2015 um 16.45 Uhr durch Telefon
ausgerückte Fahrzeuge: LF16/12; TLF 4000
weitere Kräfte: Polizei, Ölwehr
Einsatzort: Wettinstraße, Kreuzstraße
Bericht:

Auch an Feiertagen sind wir Einsatzbereit!

Am Buß und Bettag wurde im Stadtgebiet, von einem noch unbekannten Fahrzeug, eine mehrere hundert Meter lange Ölspur hinterlassen. Diese zog sich über die Bundesstraße B95 - Wettinstraße - Kreuzstraße ( wo das Fahrzeug vermutlich kurzzeitig abgestellt wurde).

Zwei Stunden waren 8 Kameraden mit drei Fahrzeugen (zur Sicherung der Gefahrenstelle) in den Straßen unterwegs um die Ölspur zu beseitigen. Und dies an einem Feiertag!

Leider kommt es immer wieder vor das sich der Verursacher unerkannt vom Ort des Geschehens entfernt. Die Gemeinden bleiben dabei immer auf den Kosten für die aufgewendeten Mittel wie Ölbindemittel oder Bioversal oder dergleichen sitzen. Im Regelfall würde für die Beseitigung einer Ölspur die Kfz Haftpflichtversicherung des Verursachers aufkommen. Das bedeutet allerdings das man sich ein bisschen Zeit nehmen sollte um die Feuerwehr zu benachrichtigen und seine Daten bei der Polizei hinterlassen muss.

Doch warum sollte man das machen? Die von der freiwilligen Feuerwehr sind doch dafür da Gefahren zu beseitigen und das sogar 24 Stunden, 365 Tage, auch an Feiertagen, die die Kameraden mit der Familie verbringen wollten.


Nr.23 Brand 2
Alarmierung: 05. November 2015 um 17.50 Uhr durch DME und Sirene
ausgerückte Fahrzeuge: LF16/12; DLK 23/12; TLF 4000; LF 16/TS
weitere Kräfte: FFW Herold, FFW Drebach, Rettungsdienst
Einsatzort: Wettinstraße 8
Bericht:

Wohnhausbrand im Stadtzentrum

Am 5. November 2015 nahm das Unheil um 17.45 Uhr mit einem lauten Knall seinen Lauf. Kurz darauf ertönten die Sirenen sowie die Funkmeldeempfänger der Kameraden im Stadtgebiet und den umliegenden Gemeinden.
„Brand 2 – Ehrenfriedersdorf Wettinstraße 8 – Wohnhausbrand“ – dies stand auf den Piepsern der Feuerwehrleute.
Binnen weniger Augenblicke Rückten die ersten Fahrzeuge aus und fuhren die Einsatzstelle, die sich mitten im Stadtzentrum befand, an. Den anrückenden Kräften stellte sich die Situation so dar: Dichter Qualm drang aus den Fenstern und Türen des Hauses, Mehrere Personen standen an den Fenstern und riefen um Hilfe.
Ab diesem Zeitpunkt wurde klar dass es sich um eine Einsatzübung handelte.

Sofort wurde unsere Drehleiter in Stellung gebracht um einen Trupp unter schwerem Atemschutz, zur Rettung einer Person, ins 2. OG zu bringen. Parallel dazu gingen vier weiter Trupps unter schwerem Atemschutz über die Eingangstür ins Haus vor um die restlichen Personen ins freie zu bringen und dem Rettungsdienst zu übergeben. Darunter befand sich auch ein 14 jähriger Junge.
Etwas schwieriger sollte sich die Rettung der Person aus dem 2. OG gestalten, denn diese hatte unterdessen das Bewusstsein verloren. Das Ziel war den verletzten durch ein Fenster, welches kaum breiter als die Person war, mit der Schleifkorbtrage über die Drehleiter zu retten. Aber auch diese Aufgabe konnte bewältigt werden. Im Einsatzgeschehen waren auch die Wehren aus Herold und Drebach eingebunden. Diese waren für die die Wasserversorgung zuständig und stellten einige Atemschutztrupps zur Verfügung.

Das Ziel dieser Übung war es die Zusammenarbeit der Wehren zu trainieren und Fehler im Ablauf aufzudecken und abzustellen. Dies wurden in einer Nachbesprechung in unserem Gerätehaus besprochen.

Wir danken hier den teilnehmenden „Opfern“, den Wehren aus Herold und Drebach, sowie dem Rettungsdienst.

Feuerwehr probt den Ernstfall

Zu einem Wohnhausbrand mit mehreren Verletzten und vermissten Personen wurden Feuerwehr und Rettungsdienst am Donnerstag gegen 18 Uhr nach Ehrenfriedersdorf gerufen. Dicker Qualm drang aus den Fenstern und Türen des Hauses, Menschen saßen im Dachgeschoss fest. Dass es sich um eine Übung handelte, wussten die Einsatzkräfte zunächst nicht. Umgehend wurde die Drehleiter in Stellung gebracht. Unter Atemschutz erkundeten die Feuerwehrmänner das Gebäude. In kürzester Zeit konnten alle Vermissten dem Rettungsdienst übergeben werden. Ziel war es, die reibungslose Zusammenarbeit zu trainieren und Fehler aufzudecken. Im Einsatz waren 40 Mitglieder der Feuerwehren Ehrenfriedersdorf, Herold und Drebach sowie eine Rettungswagenbesatzung. Die Wettinstraße blieb für drei Stunden voll gesperrt.

Freie Presse 06.11.2015
Fotos Andre März


Nr.22 BMA
Alarmierung: 20. Oktober 2015 um 13.49 Uhr durch DME und Sirene
ausgerückte Fahrzeuge: LF16/12
weitere Kräfte:
Einsatzort: WTE, Gewerbegebiet an der B95
Bericht:

Nach Wartungsarbeiten in einer Zwischdeke wurde ein in der Nähe befindlicher Brandmelder aus noch ungeklärter Ursache ausgelöst. Daraufhin wurden die Feuerwehren aus Ehrenfriedersdorf, Geyer und Thum zur WTE alarmiert. Der Brandschutzbeauftragte der Firma, der auch in unserer Wehr tätig ist, konnte nach einer Kontrolle Entwarnung geben. Sodass die alarmierten Wehren ihren Einsatz abbrechen konnten. Nur die Kameraden aus Ehrenfriedersdorf rückten an um die Anlage zurück zusetzen.


Nr.21 Ölspur
Alarmierung: 14. Oktober 2015 um 11.47 Uhr durch DME
ausgerückte Fahrzeuge: LF16/12
weitere Kräfte:
Einsatzort: Feldstraße
Bericht:

Wir wurden zu einer Ölspur gerufen die sich von einem Parkplatz, etwa 10 Meter x 2 Meter, auf die angrenzende Feldstraße erstreckte. Zur Beseitigung wurde Bioversal verwendet.

Da auch die Alarmierung zu einer Ölspur eine Alarmfahrt darstellt, hat sich der Maschinist aus Sicherheitsgründen dafür entschieden das Sondersignal und die Rundumkennleucht in Anspruch zu nehmen. Dies geschieht nicht aus Willkür sonder macht eine Einsatzfahrt sicherer für die Einsatzkräfte!


Nr.20 Ölspur
Alarmierung: 02. Oktober 2015 um 06.45 Uhr durch DME und Sirene
ausgerückte Fahrzeuge: LF 16/12
weitere Kräfte: Polizei, Ölwehr
Einsatzort: Sauberg bis Neumarkt
Bericht:

Auf dem Sauberg, höhe Pförtnerhaus, hatte sich ein Fahrzeug die Ölwanne beschädigt. In dessen Folge sich eine Ölspur bis auf den Neumarkt, wo dies der Fahrzeugführer vermutlich bemerkte, erstreckte. Wir banden den Ölfleck der auf dem Neumarkt entstand mit Ölbindemittel ab.


Nr.19 Brand 1
Alarmierung: 25. September 2015 um 23.32 Uhr durch DME und Sirene
ausgerückte Fahrzeuge: LF 16/12, TLF4000, LF 16/TS
weitere Kräfte: Polizei
Einsatzort: Sikhütte, Frauenberg
Bericht:

Gemeldet war ein Kleinbrand an der Skihütte. Als die ersten Kräfte ankamen konnten sie nur Brandgeruch feststellen. Nach kurzem suchen würde klar das die Umlenkstation des Skiliftes auf dem Berg betroffen war. Da man aber nicht von dem Standort an dem sich die Fahrzeuge befanden direkt zum Brandort kam mussten wir das Objekt über die Greifensteinstraße anfahren. Oben angekommen entdeckten wir ein Lagerfeuer direkt an der Hütte welches unerlaubt entfacht wurde. Wir löschten die Glut mit einer Kübelspritze ab und übergaben es der Polizei. Von den Verursachern fehlte jede Spur.


Nr.18 BMA
Alarmierung: 25. September 2015 um 02.10 Uhr durch DME und Sirene
ausgerückte Fahrzeuge: LF 16/12, DLK 23/12, TLF4000, LF 16/TS
weitere Kräfte: FF Geyer, FF Tannenberg, KBM
Einsatzort: Geyer, Ehrenfriedersdorfer Straße
Bericht:

Vermutlich wurde die Brandmeldeanlage der Firma durch eine Verpuffung in der Heizungsanlage ausgelöst. Das Gebäude wurde durch die Kameraden der FFW Geyer kontroliert. Wir übernahmen die Kontrolle des Dachbereiches über dem Heizraum über die Drehleiter.


Nr.17 BMA
Alarmierung: 09. September 2015 um 14.07 Uhr durch DME und Sirene
ausgerückte Fahrzeuge: keine Maßnahmen
weitere Kräfte:
Einsatzort: Geyer, Industriestraße
Bericht:

Der Einsatz konnte im Gerätehaus abgebrochen werden.


Nr.16 Brand 2
Alarmierung: 14. August 2015 um 21.04 Uhr durch DME und Sirene
ausgerückte Fahrzeuge: DLK 23/12, TLF4000, nachalarmiert: LF 16/12, LF 16/TS
weitere Kräfte: FF Gelenau, FF Thum, FF Herold, KBM, Rettungsdienst, Polizei
Einsatzort: Gelenau, Straße der Einheit
Bericht:

Heute wurden wir zu einem Dachstuhlbrand nach Blitzschlag alarmiert. Zuerst rückten nur das TLF und die DLK nach Gelenau aus. Dort unterstützten Sie die anderen Kräfte bei der Brandbekämpfung. Im weiteren Verlauf wurden dann Geräteträger nachalarmiert, woraufhin wir mit weiteren Fahrzeugen zur Einsatzstelle eilten. Da sich der Brand unter der Dachhaut weiter ausbreitete mussten wir große Teile der Bedeckung abtragen. Nachdem dies erledigt war und Restablöschung beendet waren legten wir noch eine Plane übers Dach. Die Feuerwehr Gelenau und Thum blieben noch zur Brandwache vor Ort. Danke den Einsatzkräften und für die Familie alles Gute.


Nr.15 Brand 2
Alarmierung: 11. August 2015 um 15.06 Uhr durch DME und Sirene
ausgerückte Fahrzeuge: LF16/12, DLK 23/12, TLF4000, LF 16/TS
weitere Kräfte: FF Thum, FF Jahnbach, FF Herold, KBM, Rettungsdienst
Einsatzort: Thum Ot Jahnsbach, Straße der Freundschaft
Bericht:

Heute wurden wir zu einem gemeldeten Wohnhausbrand nach Jahnsbach gerufen. Die zuerst eintreffende Wehr aus Thum konnte das Feuer auf einem Balkon schnell löschen. Wir konnten nach kurzer Zeit wieder in unser Gerätehaus einrücken.


Nr.14 Brand 2
Alarmierung: 06. August 2015 um 10.02 Uhr durch DME und Sirene
ausgerückte Fahrzeuge: LF16/12, TLF4000, LF 16/TS
weitere Kräfte: KBM, Rettungsdienst, Polizei, RVE, Ölwehr
Einsatzort: B95, Chemnitzerstraße
Bericht:

Heute wurden unsere Kameraden zu einem Busbrand auf die Chemnitzer Str. alarmiert. Der Reisebus aus der Schweiz hat durch einen technischen Defekt im Motorraum Feuer gefangen. Durch dass schnelle Handel des Busfahrers mittels Feuerlöscher konnte ein Vollbrand verhindert werden. Wir machten daher nur Nachlöscharbeiten und sicherten die Einsatzstelle. Die Fahrgäste wurden durch einen Bus der BVO zu Ihrem Ziel befördert!


Nr.13 Brand
Alarmierung: 03. August 2015 um 17.55 Uhr durch DME und Sirene
ausgerückte Fahrzeuge: LF16/12, DLK 23/12
weitere Kräfte: FF Neudorf, FF Kretscham, FF Sehma, Cranzahl
Einsatzort: Neudorf
Bericht:

Gemeldet war ein Wohnhausbrand. Einsatzabbruch auf der Anfahrt.


Nr.12 BMA
Alarmierung: 29. Juli 2015 um 16.55 Uhr durch DME und Sirene
ausgerückte Fahrzeuge: LF16/12
weitere Kräfte: FF Thum, FF Geyer
Einsatzort: WTE, Gewerbegebiet an der B95
Bericht:

Am heutigen Nachmittag löste die Brandmeldeanlage der WTE im Gewerbegebiet aus. Die in der Firma Angestellten Kameraden unserer Wehr kontrollierten sofort den Bereich dem der Melder zugeordnet war. Daraufhin konnte Entwarnung gegeben werden und alle angerückten Wehren konnten in ihre Gerätehäuser zurück kehren. Ein Fahrzeug der Ehrenfriedersdorfer Wehr rückte trotzdem an um den Melder zu kontrollieren und die Brandmeldeanlage zurück zu stellen.


Nr.11 technische Hilfeleistung VKU
Alarmierung: 27. Juli 2015 um 16.52 Uhr durch DME und Sirene
ausgerückte Fahrzeuge: LF16/12; TLF 4000
weitere Kräfte: Polizei, Rettungsdienst
Einsatzort: Herolder Straße
Einsatzende:
Bericht:

Unsere Kameraden wurden heute kurz vor 17 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf die Herolder Str. alarmiert. Am Einsatzort war die verletzte Person bereits im Rettungswagen. Diese war mit ihrem Fahrzeug gegen einen Baum geprallt. Somit konnte umgehend das Unfallfahrzeug gesichert und Betriebsstoffe aufgenommen werden. Danach wurde der Abschleppdienst unterstuetzt und die Fahrbahn gereinigt.


Nr.10 Sturmschaden
Alarmierung: 22. Juli 2015 um 21.18 Uhr durch DME und Sirene
ausgerückte Fahrzeuge: LF16/12; TLF 4000
weitere Kräfte: keine
Einsatzort: Greifensteinstraße
Einsatzende:
Bericht:

Nachdem die Gewitterfront vorbei gezogen war wurden wir zu einem Sturmschaden auf der Greifensteinstraße im Greifensteinwald gerufen. Hier lag ein Teil der Baumkrone über der Fahrbahn. Wir leuchteten die Einsatzstelle aus und beräumten die Straße. Für die Zeit der Aufräumarbeiten wurde die Straße voll gesperrt.

Im Anschluss wurde das Gerätehaus noch von einigen Kameraden in Bereitschaft besetzt um eventuelle Folgeeinsätze schnell abarbeiten zu können. Dies blieb zum Glück in unserer Ortslage aus.


Nr. 09 Brand
Alarmierung: 10. Juli 2015 um 19.17 Uhr durch DME und Sirene
ausgerückte Fahrzeuge: LF 16/12, LF 16/TS, TLF 4000, DLK 23/12, MTW
weitere Kräfte: FF Geyer, KBM, RTW, Polizei
Einsatzort: Feldstraße 30
Einsatzende:
Bericht:

Erste Feuerprobe bestanden

Mit der Meldung „Rauch aus Wohnung“ wurden unsere Kameraden am 10. Juli zu einem Brand in die Feldstraße gerufen. Nicht einmal 10 min. nach der Alarmierung traf das erste Fahrzeug an der Einsatzstelle ein. Nach der ersten Erkundung stand fest, dass sich niemand mehr in dem betroffenen Treppenraum befand, da einige Kameraden die schon vor Ort waren diesen geräumt hatten.

Die Besatzung unserer neuen Drehleiter konnte daraufhin mit der Brandbekämpfung des Feuers auf einem Balkon im 3.OG von außen beginnen. Parallel dazu ging ein Trupp unter Atemschutz mit einem C-Rohr über das Treppenhaus durch die betroffene Wohnung zum Brandherd vor. Zeitgleich wurde eine Überdruckbelüftung des Treppenraumes durchgeführt um zu verhindern dass sich der Brandrauch in der Wohnung ausbreitete.

Nachdem das Feuer gelöscht war kontrollierte ein Trupp noch die Fassade mit der Wärmebildkamera um auszuschließen dass sich ein Brand hinter der gedämmten Fassade ausbreitet. Nur durch das Vorhandensein der Drehleiter und das schnelle eingreifen der Kameraden konnte ein größerer Schaden verhindert werden.


Nr. 08 Sturmschaden
Alarmierung: 07. Juli 2015 um 23.30 Uhr durch Funk
ausgerückte Fahrzeuge: LF 16/12, LF 16/TS
weitere Kräfte: keine
Einsatzort: Netto, B95
Einsatzende:
Bericht:

Am 07.07.2015 gegen 23.30 Uhr wurden unsere Kameraden durch die Leitstelle zu einem Folgeeinsatz alarmiert. Durch den starken Niederschlag wurde die Laderampe am Netto-Markt überflutet. Die Kameraden pumpten das Wasser ab und konnten danach ins Gerätehaus zurückkehren.


Nr. 07 Sturmschaden
Alarmierung: 07. Juli 2015 um 22.57 Uhr durch DME und Sirene
ausgerückte Fahrzeuge: LF 16/12, LF 16/TS (keine Maßnahmen) und DLK 23/12 (keine Maßnahmen)
weitere Kräfte: FFW Geyer und FFW Thum
Einsatzort: SachEx, Gewerbegebiet an der B95
Einsatzende:
Bericht:

Am 07.07.2015 gegen 22.57 Uhr wurden unsere Kameraden durch DME und Sirene zu einem BMA-Eingang alarmiert. Bei der Firma SachEx war durch das schwere Gewitter Wasser in die Werkshalle eingedrungen. Daraufhin wurde ein Brandmelder durch das Wasser ausgelöst. Daher erfolgte der Einsatzabbruch für die weiteren Kräfte. Die Kameraden vom LF16/12 setzten dann nur noch die Anlage zurück und verständigten die Betreiberfirma.


Nr. 06 Rauchentwicklung Wohnhaus (Einsatzübung)
Alarmierung: 26. Juni 2015 um 20.10 Uhr durch Telefon
ausgerückte Fahrzeuge: DLK 23/12
weitere Kräfte: FF Wiesa, FF Schönfeld, FF Neundorf, FF Thermalbad Wiesenbad und KBM
Einsatzort: Wiesa Bahnhofstraße 3
Einsatzende:
Bericht:

Erste Einsatzfahrt unserer Drehleiter

Am 26.06.2015 gegen 20.10 Uhr wurden unsere Kameraden mit der DLK über Telefon zu einem Wohnhausbrand nach Wiesa alarmiert. Es wurde eine starke Rauchentwicklung sowie eine Person auf dem Dach gemeldet. Vor Ort sprachen wir uns mit der Einsatzleitung ab und begannen sofort mit der Menschenrettung. So konnten wir 3 Personen über die Drehleiter retten und ebenfalls einen Trupp im Innere des Gebäudes unterstützen. Weiterhin wurden wir dann durch das TSF-W der FF Neundorf mit Wasser versorgt und starteten Löschmassnahmen am Dach des Hauses. Dann war der Einsatz auch schon beendet, es handelte sich dabei um die Einsatzübung der Feuerwehren der Gemeinde Thermalbad Wiesnbad. Zum Schluss fand am Gerätehaus in Wiesa noch eine Auswertung statt.

Zuerst wollen wir uns für die Einladung zur Teilnahme bedanken. Für uns war es eine gute Möglichkeit in realen Umfeld zu arbeiten und neue Erkenntnisse zu Sammeln. In diesem Sinne stets sichere Heimkehr von allen Einsätzen.


Nr. 05 Entstehungsbrand Pkw
Alarmierung: 10. April 2015 um 9.11 Uhr durch DME und Sirene
ausgerückte Fahrzeuge: LF16/12; LF16/TS; TLF 4000
weitere Kräfte: Polizei
Einsatzort: Seifentalstraße
Einsatzende:
Bericht:

Am 10.04.2015 gegen 9.11 Uhr wurden unsere Kameraden durch DME und Sirene zu einem Pkw Brand alarmiert. Am Einsatzort brannte der Pkw bereits in voller Ausdehnung. Unter Atemschutz gingen zwei Trupps zur Brandbekämpfung vor. Nach ca. 30min war der Spuk beendet und wir rückten wieder ins Gerätehaus ein.


Nr. 04 Kellerbrand - Nachbarschaftshilfe
Alarmierung: 06. April 2015 um 0.45 Uhr durch DME
ausgerückte Fahrzeuge: MTW
weitere Kräfte:
Einsatzort: Chemnitzer Straße 1, Thum
Einsatzende: 01.30 Uhr
Bericht:

Am 06.04.2015 gegen 0.45 Uhr wurden unsere Kameraden durch DME nach Thum alarmiert. Dort kam es zu einem Containerbrand, wobei auch Teile des angrenzenden Hauses durch das Feuer beaufschlagt waren. Um sicher zu gehen, dass keine Glutnester im Haus sind, kam unsere Wärmebildkamera zum Einsatz. Es konnte aber Entwarnung gegeben werden, so rückten wir wieder ins Gerätehaus ein


Nr. 03 Brandmeldeanlage (BMA)
Alarmierung: 09.02.2015 um 11.40 Uhr durch DME und Sirene
ausgerückte Fahrzeuge: LF16/12; LF16/TS; TLF 4000
weitere Kräfte:
Einsatzort: Markt ehemals Ratskeller
Einsatzende:
Bericht:

Am 09.02.2015 gegen 11.40 Uhr wurden unsere Kameraden durch Sirene und DME zu einer BMA am ehemaligen Ratskeller alarmiert. Nach kurzer Kontrolle konnte Entwarnung gegeben werden, es handelte sich um angebranntes Essen. So konnten unsere Kameraden wieder ins Gerätehaus zurückkehren.


Nr. 02 technische Hilfeleistung
Alarmierung: 08.02.2015 um 10.13 Uhr durch Telefon
ausgerückte Fahrzeuge: LF16/12
weitere Kräfte: Rettungsdienst
Einsatzort: Steinbüchelstraße
Einsatzende:
Bericht:

Am 08.02.2015 wurden unsere Kameraden gegen 10.20 Uhr über Telefon zu einer Tragehilfe zur Steinbüschelstraße alarmiert.


Nr. 01 Kellerbrand
Alarmierung: 03.01.2015 um 15.25 Uhr durch DME und Sirene
ausgerückte Fahrzeuge: LF16/12; LF16/TS; TLF 4000
weitere Kräfte: Rettungsdienst; KBM; Polizei; FFW Annaberg-Buchholz (Drehleiter); Stadtbauhof
Einsatzort: Ziegelstraße 1
Einsatzende:
Bericht:

Schlechter Start ins neue Jahr

Am 03.01.2015 gegen 15.25 Uhr wurden unsere Kameraden durch Sirene und DME zu einem Kellerbrand alarmiert. Laut Einsatzstichwort handelte es sich um einen Schwelbrand im Keller eines Einfamilienhauses an der Ziegelstraße.

Da noch eine Person im Keller sein sollte und die Lage nicht ganz klar war, wurden die DLK der FFW Buchholz sowie ein weiterer RTW nachgefordert. Die Kameraden aus Buchholz mussten aber zum Glück nicht ins Geschehen eingreifen.

An der Einsatzstelle bot sich dann folgendes Bild. Alle Personen waren aus dem Gebäude und im Heizungskeller brannte es. Zwei Trupps unter Atemschutz gingen mit Netzmittel zur Brandbekämpfung vor. Um die Restlöscharbeiten durchzuführen, wurde der Keller belüftet. Um weitere Brand- bzw. Glutstellen zu finden, wurde die Wärmebildkamera eingesetzt.

Um ein weiteres Aufflammen des Feuers zu unterbinden, musste das gesamte Holz sowie alle Gegenstände aus dem Heizungskeller entfernt werden.

Die Wasserversorgung wurde im Erstangriff über unsere Fahrzeuge sichergestellt. Im weiteren Verlauf wurde eine Leitung von einer naheliegenden Zisterne gelegt.

Im Einsatz waren 25 Kameraden der FFW Eh-dorf, davon 4 Trupps unter Atemschutz.

Wir danken den Kameraden und dem Rettungsdienst für die gute Zusammenarbeit. Der betroffenen Familie alles Gute und eine schnelle Rückkehr in ihr Wohnhaus.








  • Kontakt
  • Impressum
  • Telefon: 037341/3131
  • E-Mail: ffw-ehrenfriedersdorf[at]t-online.de