Nr.35 Brand 1
Alarmierung: 10. November 2016 um 9.18 Uhr durch DME und Sirene
ausgerückte Fahrzeuge: MTW (führungsfähig), LF 16/12, TLF4000
weitere Kräfte: keine
Einsatzort: Annabergerstraße 26
Bericht:

Gemeldet war eine brennende Mülltonne. Für uns bestand kein Handlungsbedarf da der Eigentümer den Brand schon gelöscht hatte.


Nr.34 Brand 3
Alarmierung: 28. Oktober 2016 um 16.46 Uhr durch DME und Sirene
ausgerückte Fahrzeuge: MTW (führungsfähig), LF 16/12, DLK 23/12, TLF4000
weitere Kräfte: FF Stadtgebiet Drebach und umliegende Wehren, Polizei
Einsatzort: Venusberg Spinnerei
Bericht:

Ca 16 Uhr wurden die ersten Kräfte zu einem Brand im Asylbewerberheim im OT Spinnerein gerufen.
Um 16.46 Uhr ertönten dann die Melder unserer Kameraden, "Nachforderung". Unsere Aufgabe bestand darin über die Drehleiter die Fasade und das Dach zu öffnen um an die weiteren Brandherde heran zu kommen und diese mit Netzmittel abzulöschen. Ab diesem Zeitpunkt waren die Kameraden welche über den Lehrgang "Absturzsicherung" Verfügen gefordert. Da das Dach schon zum Teil eingebrochen war bewegten sich die Kameraden welche auf dem Dach arbeiteten in einem Bereich welcher jeder Zeit nachgeben konnte. Durch den Gerätesatz Absturzsicherung wurden diese über die Drehleiter gesichert. Sodass sie im Ernstfall von einem speziellen Auffanggurt und einem Dynamischen Kernmantelseil hätten aufgefangen werden können.

Feuer in Asylunterkunft

(Ry) Feuerwehren umliegender Ortschaften und die Polizei wurden heute Nachmittag, kurz vor 16 Uhr, zu einem Brand in der Gemeinschaftsunterkunft für Asylsuchende in die Talstraße im Ortsteil Spinnerei gerufen. Aus bislang unklarer Ursache war das Feuer in einer der Wohnungen im zweiten Obergeschoss ausgebrochen. Während sich 15 Bewohner rechtzeitig ins Freie retten konnten, wurde ein 24-jähriger Bewohner schwer verletzt. Er hatte sich zum Zeitpunkt des Brandes in der betroffenen Wohnung aufgehalten und war aus dem Fenster gesprungen, um sich vor den Flammen zu retten. Mit einem Rettungshubschrauber kam er in eine Klinik. Zudem musste ein Mitarbeiter (60) der Unterkunft mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung von Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Löscharbeiten dauern derzeit noch an. Vorübergehend sind die übrigen 15 Bewohner in einem bereitgestellten Bus untergekommen. Für sie werden gegenwärtig Ausweichquartiere gesucht, da die Gemeinschaftsunterkunft nicht mehr bewohnbar ist. Schadensangaben liegen noch nicht vor.

Text: Medieninformation Nr. 607 der PD Chemnitz


Nr.33 Brand 2
Alarmierung: 13. Oktober 2016 um 18.23 Uhr durch DME und Sirene
ausgerückte Fahrzeuge: MTW (führungsfähig), LF 16/12, DLK 23/12, TLF4000, LF 16/TS
weitere Kräfte: keine
Einsatzort: Max-Wenzel-Straße, Mogatec
Bericht:

Am Abend des 13. Oktober 2016 wurden unsere Kameraden zu einem Brand eines Containers auf die Max-Wenzel-Straße gerufen. Der Einsatzleiter stellte allerdings fest dass es sich um eine Verpuffung in der Werkstatt der dortigen Firma Mogatec handelte. Sofort rüsteten sich mehrere Trupps mit schwerem Atemschutz aus, da sich noch 4 Personen im Gebäude befinden sollten. Der erste Trupp stellte eine komplette Verrauchung des Erdgeschosses fest in welchem sich 2 Personen befanden. Schnell wurden diese gefunden und ins Freie gebracht. Im 1. OG befanden sich zwei weiter Personen welche über die Drehleiter gerettet wurden. Im Verlaufe des Einsatzes wurde jedoch allen klar dass es sich um eine Einsatzübung handelte. Nach Abschluss der Übung führte man uns noch einmal durch die entrauchten Räume der Firma. Wir danken den Verantwortlichen der Firma Mogatec die uns die Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt haben.


Nr.32 TH 1
Alarmierung: 13. Oktober 2016 um 17.43 Uhr durch DME und Sirene
ausgerückte Fahrzeuge: MTW (führungsfähig), LF 16/12; TLF4000
weitere Kräfte: Polizei
Einsatzort: B95, Annaberger Straße, "Überflieger"
Bericht:

Wie wurden am späten Nachmittag zu einen Verkehrsunfall, der sich schon einige Zeit zuvor ereignet hatte, auf den "Überflieger" Richtung Annaberg gerufen. Unsere Maßnahmen beschränkten sich darauf umherliegende Fahrzeugteile von der Fahrbahn zu entfernen und die auslaufenden Betriebsmittel abzubinden. Wir waren mit 14 Kameraden vor Ort.


Nr.31 TH 1
Alarmierung: 5. Oktober 2016 um 18.23 Uhr durch DME
ausgerückte Fahrzeuge: MTW (führungsfähig), LF 16/12
weitere Kräfte: keine
Einsatzort: Im Winkel
Bericht:

Durch den Regen lief die Baugrube vor einem Haus voll. Dadurch drohte das Wasser in dad Haus einzudringen. Durch Einsatz einer Tauchpumpe wurde das Wasser abgepumpt und das Haus mit Sandsäcken geschützt.


Nr.30 BMA
Alarmierung: 1. Oktober 2016 um 7.17 Uhr durch DME und Sirene
ausgerückte Fahrzeuge: MTW (führungsfähig), LF 16/12, DLK 23/12, TLF4000, LF 16/TS
weitere Kräfte: FF Geyer, FF Jahnsbach, FF Auerbach, FF Thalheim
Einsatzort: Jugendherberge Hormersdorf
Bericht:

Am heutigen Morgen wurden wir zu einer Ausgelösten Brandmeldeanlage in die Jugendherberge Hormersdorf gerufen. Noch wärend der Anfahrt wurde der Einsatz von der Leitstelle abgebrochen.


Nr.29 Brand 1
Alarmierung: 14. September 2016 um 10.21 Uhr durch DME und Sirene
ausgerückte Fahrzeuge: LF 16/12, DLK 23/12, TLF4000
weitere Kräfte:
Einsatzort: Gartenanlage Debacherstraße
Bericht:

Gemeldet war eine Starke Rauchentwicklung in einer Gartenanlage. Bei der Anfahrt war nichts mehr zu sehen. Nach der Rücksprache mit dem Anrufer fanden wir den Ort von dem die Rachentwicklung ausging. Hier hatten die Gartenbesitzer in einer Feuerschale Gartenabfälle verbrannt.


Nr.28 Brand 1
Alarmierung: 28. August 2016 um 11.00 Uhr durch DME und Sirene
ausgerückte Fahrzeuge: MTW (führungsfähig), LF 16/12, DLK 23/12, TLF4000, LF 16/TS
weitere Kräfte: Polizei
Einsatzort: Geyersche Straße
Bericht:

Gemeldet war ein Flächenbrand. Vor Ort angekommen stellte sich heraus das ein bislang unbekannter Täter ein Pentagramm abseits der Straße errichtet hatte. Der Außenkreis wurde angezündet sodass ein vorbei kommender PKW Fahrer einen Flächenbrand vermutete und die Feuerwehr alarmierte.


Nr.27 Brand 3
Alarmierung: 26. August 2016 um 4.03 Uhr durch DME und Sirene
ausgerückte Fahrzeuge: MTW (führungsfähig), LF 16/12, DLK 23/12, TLF4000, LF 16/TS
weitere Kräfte: FF Schönfeld, FF Geyer, FF Thum, KBM, Rettungsdienst, ORGL, Polizei
Einsatzort: Neumarkt
Bericht:

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag wurden unsere Kameraden sowie die Kameraden aus Schönfeld und Geyer zu einem Brand auf dem Neumarkt alarmiert. Nach ersten Informationen brannte hier eine Wohnung im 1. OG eines Mehrfamilienhauses. Es wurde noch mindestens eine Person vermisst, was sich nach Ankunft am Einsatzort auch bestätigte. Unsere Kameraden trafen bereits 5 min nach der Alarmierung am Einsatzort ein und begannen mit den ersten Maßnahmen. Schon während der Erkundung im Inneren stellte der erste Trupp eine schwerverletzte Person vor der Brandwohnung fest und brachte diese nach draußen wo sie vom Rettungsdienst übernommen wurde. Zwei weitere Trupps begannen unter schweren Atemschutz mit der Brandbekämpfung mittels C-Rohr in der Brandwohnung und der Suche nach weiteren Personen in den angrenzenden Wohnungen. Zeitgleich begann man mit der Rettung von drei weiteren Personen, die sich im 2.OG an ein Fenster geflüchtet hatten, über die Drehleiter. Bei der weiteren Kontrolle in der Brandwohnung fanden die Kräfte leider auch den Hund der Betroffenen, welcher sich unter dem Bett versteckt hatte und an den Rauchgasen verstorben war. Im Verlaufe des Einsatzes wurde noch die FF Thum alarmiert um genügend Atemschutzgeräteträger vor Ort zu haben.
Durch bereits installierte Brandmelder wurden die Mieter der umliegenden Wohnungen bereits frühzeitig gewarnt und konnten diese schnell verlassen.
Trotz dessen wurden 11 Personen mit Verdacht auf Rauchgasinhalation dem Rettungsdienst übergeben. Wann die Mieter des Hauses ihre Wohnungen wieder beziehen können, kann man zum jetzigen Zeitpunkt nicht sagen.


Nr.26 TH1
Alarmierung: 24. August 2016 um 9.33 Uhr durch DME
ausgerückte Fahrzeuge: MTW (führungsfähig), LF 16/12, DLK 23/12
weitere Kräfte: keine
Einsatzort: Sommerleite
Bericht:

Heute Vormittag wurden wir zu einem Wespen/Hornissennest gerufen. Da sich dieses an einem Gartenhaus befand und keinerlei Gefahr davon ausging, sahen wir keinen Handlungsbedarf.


Nr.25 BMA
Alarmierung: 23. August 2016 um 13.26 Uhr durch DME
ausgerückte Fahrzeuge: MTW (führungsfähig), LF 16/12, TLF4000, DLK 23/12
weitere Kräfte: KBM auf Anfahrt
Einsatzort: DEG, Gewerbegebiet an der B95
Bericht:

Eine ausgelöste Brandmeldeanlage ließ uns in das örtliche Gewerbegebiet ausrücken. Nach der Erkundung des Einsatzleiters wurde ein Fehlalarm festgestellt. Somit konnte für alle nachrückenden Kräfte Entwarnung gegeben werden.


Nr.24 TH1
Alarmierung: 17. August 2016 um 16.13 Uhr durch DME
ausgerückte Fahrzeuge: MTW (führungsfähig), LF 16/12, TLF4000
weitere Kräfte: Ölwehr
Einsatzort: Stadtgebiet
Bericht:

Durch den Schaden an einem landwirtschaftlichen Fahrzeug zog sich eine Ölspur mehrere Kilometer duch unser Stadtgebiet. Unsere Maßnahmen bestanden darin die Reinigungsmaßnahmen der Fachfirma auf der Bundesstraße B95 durch eine Sperrung abzusichern.


Nr.23 BMA
Alarmierung: 16. August 2016 um 23.42 Uhr durch DME und Sirene
ausgerückte Fahrzeuge: MTW (führungsfähig), LF 16/12, TLF4000, DLK23/12, LF 16/TS
weitere Kräfte: FF Thum, FF Herold, FF Jahnsbach, KBM, Polizei
Einsatzort: Thum, Greifensteingymnasium
Bericht:

Kurz vor Mitternacht wurden wir zu einem Alarm der Brandmeldeanlage im Greifensteingymnasium nach Thum gerufen. Nach Eintreffen der ersten Kräfte wurde eine Rauchentwicklung im Gebäude festgestellt. Nach unserem Eintreffen an der Einsatzstelle unterstützen wie die Kameraden der Thumer Wehr mit einem Trupp unter schwerem Atemschutz im Innenangriff. Dieser Trupp ging mit der Wärmebildkamera vor um den Brandherd zu lokalisieren. Ein zweiter Trupp stellte sich als Rettungstrupp zur Verfügung. Die Drehleiter wurde Seitlich zum Gebäude aufgestellt um einen Überblick über das Geschehen zu bekommen und um eine eventuelle Ausbreitung auf andere Stockwerke sehen zu können. Nachdem das Feuer gelöscht war Stellten wir einen Nassauger bereit, um das Wasser das durch eine Geplatzte Wasserleitung ausgeflossen war, auszunehmen.

Bei aller Freude über den recht geringen Schaden muss auch Kritik geübt werden. Für uns unverständlich ist, dass die erste Alarmierung der ersten Kräfte schon 23.30 Uhr erfolgt ist und wir erst 12 min. später Alarmiert wurden. Es gibt eine Alarm und Ausrückeordnung in welcher genau festgelegt ist bei welchen Objekten welche Wehren zu alarmieren sind. Dies war leider nicht das erste Mal das Einsatztaktisch wichtige Technik nicht zu Einsätzen alarmier wurde.


Nr.22 Brand 1
Alarmierung: 11. August 2016 um 11.22 Uhr durch DME und Sirene
ausgerückte Fahrzeuge: MTW (führungsfähig), LF 16/12, TLF4000, DLK23/12
weitere Kräfte: Polizei
Einsatzort: Bergstraße
Bericht:

Heute wurden unsere Kameraden und Kameradinnen zu einem brennenden Baum gerufen. Grund dafür war ein Wespennest welches der Hausbesitzer "Ausräuchern" wollte. Dabei fing der bereits Morsche Baum Feuer und brannte im inneren. Um an das innere zu gelangen öffneten wir den Stamm mit einem Einreisßhaken.


Nr.21 BMA
Alarmierung: 5. August 2016 um 11.54 Uhr durch DME und Sirene
ausgerückte Fahrzeuge: MTW (führungsfähig), LF 16/12, TLF4000, DLK23/12
weitere Kräfte: FF Geyer
Einsatzort: Geyer, Industriestraße, Alfa GmbH
Bericht:

Nach der Alarmierung sollten wir uns laut Leitstelle in Bereitschaft im Gerätehaus halten. Bis nach einigen Minuten der Einsatzabbruch für uns gemeldet wurde.


Nr.20 TH 1
Alarmierung: 24. Juli 2016 um 13.40 Uhr durch DME
ausgerückte Fahrzeuge: MTW (führungsfähig), LF 16/12, TLF4000
weitere Kräfte: Firma Loor
Einsatzort: Schillerstraße
Bericht:


Nr.19 Brand 2
Alarmierung: 16. Juli 2016 um 10.44 Uhr durch DME
ausgerückte Fahrzeuge: MTW (führungsfähig), LF 16/12, TLF4000, DLK23/12
weitere Kräfte: FF Geyer
Einsatzort: Geyer, An der Pfarrwiese
Bericht:

Gestern wurden wir, unverständlicherweise ohne Sirene, zu einem Wohnungsbrand in die Nachbargemeinde Geyer alarmiert. Nach eintreffen der ersten Kameraden aus Geyer am Einsatzort, konnte Entwarnung gegeben werden. Daraufhin kehrten wir ins Gerätehaus zurück.


Nr.17 TH1
Alarmierung: 21. Juni 2016 um 22.10 Uhr durch DME
ausgerückte Fahrzeuge: MTW (führungsfähig), LF 16/12, TLF4000, DLK23/12
weitere Kräfte: keine
Einsatzort: Steinbüchelstraße
Bericht:

Gemeldet wurde "Gasgeruch in Wohnung". Nach der Erkundung des Einsatzleiters konnte nichts festgestellt werden.


Nr.16 TH1
Alarmierung: 18. Juni 2016 um 6.28 Uhr durch DME
ausgerückte Fahrzeuge: LF 16/12
weitere Kräfte: Rettungsdienst
Einsatzort: Steinbüchelstraße
Bericht:

Wir wurden vom Pflegedienst zu einer Person in Notlage gerufen. Nachdem wir die Tür zur Wohnung geöffnet hatten stellte sich heraus das sich der Bewohner nicht in seiner Wohnung befand. Somit konnten wir wieder zum Gerätehaus zurückkehren.


Nr.15 BMA
Alarmierung: 27. Mai 2016 um 7.39 Uhr durch DME und Sirene
ausgerückte Fahrzeuge: LF 16/12
weitere Kräfte: keine
Einsatzort: WTE, Gewerbegebiet an der B95
Bericht:


Nr.14 VUKLEM 2-3
Alarmierung: 24. Mai 2016 um 18.13 Uhr durch DME und Sirene
ausgerückte Fahrzeuge: MTW, LF 16/12, TLF4000, DLK23/12, LF 16/TS
weitere Kräfte: Rettungsdienst
Einsatzort: Zufahrt Gewerbegebiet Sauberg
Bericht:

Am Dienstagabend wurden unsere Kameraden zu einem Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten, auf die Verbindungsstraße zwischen S222 und Gewerbegebiet Sauberg, gerufen. Nach dem Zusammenstoß zweier PKW kam ein Opel im Straßengraben zum stehen und kippte auf die Seite. Der zweite PKW VW schleuderte durch die Kollision über die Straße und erfasste dabei einen dort befindlichen Fahrradfahrer. Im Anschluss kam der PKW im Angrenzenden Wald auf dem Fahrradfahrer zum stehen. Nachdem der Einsatzleiter sich einen Überblick verschafft hatte teilte der die Einsatzstelle in zwei Einsatzabschnitte auf welche jeweils von den Gruppenführern des LF16/12 und TLF4000 geleitet wurden. Umgehend begannen die Rettungsmaßnahmen an den Fahrzeugen. Im Opel befanden sich 3 Personen, darunter ein 6 jährigen Kind, der Fahrer war eingeklemmt. Im Abschnitt VW galt es 6 Verletzte zu versorgen, welches durch den Rettungsdienst geschah, und aus dem Fahrzeug zu befreien. Aufgrund der Ausdehnung der Einsatzstelle bewehrte sich das jetzt ein zweiter Rettungssatz und diverses Material zur Technischen Hilfe auf dem TLF4000 verlastet ist. So konnten wir gleichzeitig an beiden Fahrzeugen arbeiten. Zur Erleichterung aller Einsatzkräfte war das „nur“ eine Einsatzübung. Nach ca. 3 Stunden waren die Einsatzfahrzeuge wieder Einsatzbereit.

Ein Dank geht an die Beteiligten des DRK und an die Statisten welche die Übung sehr realistisch gestaltet haben.


Nr.13 Brand 1 B
Alarmierung: 22. Mai 2016 um 22.42 Uhr durch DME
ausgerückte Fahrzeuge: LF 16/12, TLF4000
weitere Kräfte: keine
Einsatzort: Feldstraße
Bericht:

Ein besorgter Bürger meldete einen Feuerschein welchen er in Richtung Skihang wahrgenommen hatte.
Die Besatzung des LF 16/12 kontrollierte den gemeldeten Bereich, konnte aber nichts feststellen.
Nachdem man einen Blick aus der Sicht des meldenden gemacht hatte konnte Entwarnung gegeben werden, es war eine Lampe.


Nr.12 technische Hilfeleistung 1
Alarmierung: 23. April 2016 um 19.21 Uhr durch DME
ausgerückte Fahrzeuge: LF 16/12
weitere Kräfte: Rettungsdienst, Polizei
Einsatzort: Steinbüschelstraße
Bericht:

Zu einer Türnotöffnung wurden unsere Kameraden an diesen Abend in die Steinbüschelstraße gerufen.
Am Einsatzort angekommen empfing uns die Bewohnerin der betroffenen Wohnung schon im Treppenhaus.
Demzufolge konnten wir ohne weitere Maßnahmen wieder ins Gerätehaus zurückkehren.


Nr.11 Brand 2
Alarmierung: 17. April 2016 um 17.12 Uhr durch DME und Sirene
ausgerückte Fahrzeuge: DLK 23/12, TLF 4000
weitere Kräfte: FF Thum, FF Jahnsbach, FF Herold, KBM, Rettungsdienst
Einsatzort: Straße der Freundschaft, Thum OT Jahnsbach
Bericht:

Zu einem Schornsteinbrand wurden unsere Kameraden am gestrigen Sonntagnachmittag nach Thum in den Ortsteil Jahnsbach gerufen.
Noch auf der Anfahrt zum Einsatzort wurde das Begleitfahrzeug der Drehleiter, das TLF 4000, von der Leitstelle ins Gerätehaus zurück beordert.
Der Auftrag für die Drehleiterbesatzung bestand darin, die Esse zu kontrollieren und zu reinigen. Im Verlaufe des Einsatzes stellte sich heraus das die Esse durch die Intensität des Brandes so beschädigt war das der Essenkopf abgetragen werden musste.
Nach Rücksprache des Wehrleiters mit der Besatzung der Drehleiter wurde das Tanklöschfahrzeug unverzüglich wieder nach Jahnsbach geschickt. Diese beiden Fahrzeuge fahren im Brandfall immer zusammen, wieso und weshalb ist im nächsten Abschnitt beschrieben.

Erklärung zum Begleitfahrzeug:

Die Besatzung des Begleitfahrzeugs der Drehleiter soll den Maschinisten bei den Vorbereitungsarbeiten wie z.B. Bereitlegen, Anschließen und Führen der Schläuche für die Wasserversorgung, helfen. Außerdem können dadurch die Anbaugeräte für den Rettungskorb erheblich schneller montiert werden.
Der Atemschutztrupp des Tanklöschfahrzeugs dient dabei als Reservetrupp für den auf der DLK arbeitenden Atemschutztrupp. Zudem besitzt dieses Fahrzeug über eine Wassermenge von 4500 Litern mit der dazugehörigen Pumpenleistung um eine optimale Brandbekämpfung durchzuführen. Auf diesem Fahrzeug ist unter anderen auch die Wärmebildkamera verlastet, welche zu solchen Einsätzen sehr nützlich ist.


Nr.10 VUKlem 2-3
Alarmierung: 11. April 2016 um 10.27 Uhr durch DME und Sirene
ausgerückte Fahrzeuge: LF16/12, TLF 4000, DLK 23/12, LF 16/TS
weitere Kräfte: FF Thum, FF Geyer, KBM, Rettungsdienst, Polizei, RTH
Einsatzort: Geyersche Straße, Greifenbachmühle
Bericht:

Am Montagvormittag wurden unsere Kameraden zu einem Verkehrsunfall zwischen einem LKW und mehreren PKW gerufen.
Da man anfänglich davon ausging das mehrere Personen in ihren Fahrzeugen eingeklemmt sind, wurden umgehend noch die Feuerwehr Geyer und Feuerwehr Thum alarmiert. Nach der ersten Erkundung des Einsatzleiters wurde festgestellt dass sich nur noch eine Person in einem Fahrzeug eingeklemmt war. Daraufhin konnten die Kameraden aus Thum ihren Einsatz noch auf der Anfahrt abbrechen.
Wir Befreiten den Fahrer mit Hydraulischen Rettungsgerät aus seinem Fahrzeug und übergaben ihn dem Rettungsdienst.


Nr.9 Brand 2
Alarmierung: 24. März 2016 um 10.59 Uhr durch DME und Sirene
ausgerückte Fahrzeuge: DLK 23/12, TLF 4000, LF16/12
weitere Kräfte: FF Thum, FF Jahnsbach, FF Herold, KBM
Einsatzort: Am Sportplatz, Thum OT Jahrnsbach
Bericht:

An diesem Vormittag wurden wir zu einem Schornsteinbrand nach Jahnsbach gerufen. Mit der Drehleiter und einem Trupp unter Atemschutz kontrolierten und sicherten wir den Essenkopf.
Mit einem zweiten Trupp stellten wir noch einen Sicherheitstrupp.
Nach ca zwei Stunden konnten wir wieder ins Gerätehaus zurückkehren. Wir waren mit 12 Kameraden vor Ort.


Nr.8 VUKlem 1
Alarmierung: 23. März 2016 um 13.09 Uhr durch DME und Sirene
ausgerückte Fahrzeuge: LF16/12; TLF 4000
weitere Kräfte: Polizei, Rettungsdienst, KBM
Einsatzort: Ortsumgehung Falkenbach
Bericht:

Wir wurden zu einem Verkehrsunfall der sich auf der Ortsumgehung von Falkenbach kurz nach dem Abzweig zum Sauberg ereignete gerufen. Hierbei wurde eine Person in ihrem Fahrzeug Eingeschlossen welches wir auf der Seite liegend im Straßengraben vorfanden. Wir befreiten die Person aus ihrem PKW und übergaben sie dem Rettungsdienst.


Nr.7 einfache Hilfeleistung 1
Alarmierung: 14. März 2016 um 15.22 durch DME
ausgerückte Fahrzeuge: LF 16/12, DLK 23/12
weitere Kräfte: Tierarzt
Einsatzort: Greifensteinstauweiher
Bericht:

Wir wurden zu einer Tiernotrettung an den Greifensteinstauweiher gerufen. In der Meldung war zu lesen, "Hund droht in Abflusswehr zu ertrinken".
Als wir vor Ort ankamen wurde der Hund bereits von Passanten aus dem Bach gezogen.
Leider war weit und breit kein Besitzer zu sehen. Wir brachten ihn umgehend zu einem Tierarzt um ihn zu untersuchen.
Am Abend konnte dann Balu von seinen Besitzern abgeholt werden.


Nr.6 technische Hilfeleistung 1
Alarmierung: 11. März 2016 um 18.42 durch DME
ausgerückte Fahrzeuge: MTW, LF 16/12
weitere Kräfte: Rettungsdienst, Polizei
Einsatzort: B95, höhe Markt
Bericht:

Nach einem Zusammenstoß, bei dem 4 Fahrzeuge beteiligt waren, liefen aus einem Auto Betriebsmittel aus.
Diese nahmen wir mit Ölbindemittel auf, klemmten die Batterie bei einem Fahrzeug ab und reinigten die Fahrbahn. Für die Zeit der Unfallaufnahme wurde die B95 in der Ortsmitte voll gesperrt. Wir waren mit 11 Kameraden vor Ort.


Nr.5 Brand 2
Alarmierung: 21. Februar 2016 um 21.20 durch Sirene
ausgerückte Fahrzeuge: DLK 23/12
weitere Kräfte: FFW Thum, FFW Herold, FFW Jahnsbach, Rettungsdienst
Einsatzort: Am Reuterberg, Thum
Bericht:

Unsere Kräfte konnten ihren Einsatz noch im Gerätehaus abbrechen.


Nr.4 Rauchentwicklung
Alarmierung: 30. Januar 2016 um 21.45 Uhr durch Sirene
ausgerückte Fahrzeuge: LF16/12; DLK23/12; TLF 4000
weitere Kräfte: FFW Thum, FFW Jahnsbach, KBM, Rettungsdienst
Einsatzort: Thum, West Straße
Bericht:

Am Abend des 30. Januar wurden wir nur durch die Sirene zu einem Einsatz gerufen. Nach der ersten Meldung gab es eine "unklare Rauchentwicklung neben Wohnhaus" in Thum auf der West Straße.
Aufgrund dieser Meldung rückten wir mit dem Löschfahrzeug der Drehleiter und dem Tanklöschfahrzeug zum Einsatzort aus.
Nachdem sich der Gruppenführer unseres ersten Fahrzeugs einen Überblick über die Lage vor Ort gemacht hatte, stand fest das es für uns nichts zu tun gab. Grund für die Rauchentwicklung war ein Baum durch welchen ein Stromkabel ging. Dieser geriet, vermutlich auf Grund eines Defektes am Kabel, in Brand. Als die Kräfte eingetroffen waren, war das Feuer aber bereits erloschen.


Nr.3 Brand 3
Alarmierung: 23. Januar 2016 um 15.08 Uhr durch DME und Sirene
ausgerückte Fahrzeuge: LF16/12; TLF 4000; Dlk 23/12; LF 16/TS
weitere Kräfte: FFW Geyer, KBM, Rettungsdienst, Polizei
Einsatzort: Geyer, An der Walthershöhe
Bericht:

Einige Kameraden befanden sich im Gerätehaus um das Rodeln vorzubereiten welches am Nachmittag stattfinden sollte. Als die Sirene ertönte.
Die Meldung lautete " Wohnungsbrand, Geyer, An der Walthershöhe, Personen im Gebäude".
Unser Auftrag an der Einsatzstelle war das Retten einer Person, mit unserer Drehleiter, die sich auf dem Balkon über der Brandwohnung befand. Die Person konnte aber bereits über das Treppenhaus von einem Atemschutztrupp gerettet werden. Dessweiteren stellten wir einige Atemschutztrupps bereit. Nach ca einer Stunde könnten wir wieder ins Gerätehaus einrücken.

Das Rodeln könnte dann mit einer Stunde Verspätung beginnen.

Acht Verletzte bei Wohnungsbrand

Geyer. Bei einem Brand an der Walthershöhe in Geyer sind am Samstagnachmittag acht Menschen verletzt worden. Laut Polizei bestand Verdacht auf Rauchgasvergiftung. Die Verletzten sind zwischen 20 und 91 Jahre alt.
Das Feuer war in der mittleren Etage des dreigeschossigen Altneubaus ausgebrochen. Ein Zimmer der betroffenen Wohnung brannte in ganzem Ausmaß. Die Wohnung ist zurzeit unbewohnbar. Zur Brandursache wird ermittelt. Ersten Informationen nach soll es einen Defekt an einem elektrischen Gerät gegeben haben. Im Einsatz waren rund 50 Kameraden der Feuerwehren aus Geyer und Ehrenfriedersdorf, ein Notarzt und der leitende Notarzt. Die Brandwohnung sowie die darüber liegende Wohnung sind derzeit nicht bewohnbar.
(bemä/nikm/fp)

Freie Presse: erschienen am 23.01.2016
Fotos: Blaulichtreport & Stornchasing


Nr.2 Brand 1
Alarmierung: 13. Januar 2016 um 01.52 Uhr durch DME und Sirene
ausgerückte Fahrzeuge: LF16/12
weitere Kräfte: Polizei
Einsatzort: Am Frauenberg
Bericht:

In den frühen Morgenstunden wurden wir zu einer brennenden Mülltonne an den Frauenberg gerufen.
Ein Trupp konnte diese mittels eines C-Rohrs schnell Löschen.
Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.


Nr.1 Brand 1
Alarmierung: 01. Januar 2016 um 09.25 Uhr durch DME
ausgerückte Fahrzeuge: LF16/12
weitere Kräfte: keine
Einsatzort: Sauberg
Bericht:

Gemeldet wurde eine Rauchentwicklung hinter dem Kulturhaus auf dem Sauberg.
Da der Einsatzleiter nichts feststellen konnte wurde über die Leitstelle Kontakt mir der alarmierenden Person aufgenommen. Daraufhin wurde festgestellt das es sich lediglich um eine qualmende Heizungsesse handelte.
Somit konnten die Kameraden wieder zum Gerätehaus zurückkehren.









  • Kontakt
  • Impressum
  • Telefon: 037341/3131
  • E-Mail: ffw-ehrenfriedersdorf[at]t-online.de